Medikamentenhilfe

Seit vielen Jahren beherrschen Korruption und Gewalt den Alltag der Menschen in Nigeria. Ein gro├čer Teil der Bev├Âlkerung hat keinen Zugang zu einer medizinischen Versorgung. Der Verein schickt regelm├Ą├čig ├╝ber „action medeor“, Medikamente an das Bavaria Hospital, um die Gesundheitsversorgung zu unterst├╝tzen und die medizinische Versorgung der ├ärmsten sicherzustellen. Um das zu gew├Ąhrleisten, ist der Verein auf Spenden angewiesen.

Danke an die flei├čigen Frauen

Danke an die Frauen von der KAB St. Lorenz / St. Thomas die am Misereorsonntag Kuchen gebacken und verkauft haben,┬á an die Bastlerinnen, die den Ostermarkt organisiert haben und an die Frauengruppe von der Pfarrei St. Lorenz, die viele Palmbuschen gebunden und am Palmsonntag verkauft haben. Gemeinsam spendeten sie den Erl├Âs von insgesamt 1.610,- ÔéČ an den Verein. Diese Spende deckt die Kosten von den beiden Patienten (siehe vorheriger Beitrag)┬á f├╝r deren Operationen und die medizinische Versorgung im Bavaria Hospital. Es reicht auch noch f├╝r eine Beinprothese f├╝r die Frau. Tr├Ąnen der┬áFreude und Dankbarkeit sind geflossen. Freude vor allem dar├╝ber, da├č Frauen aus dem fernen Deutschland mit ihrem Engagement soviel Hilfe und Unterst├╝tzung nach Nigeria bringen.

Unfall mit schweren Folgen

Ein Ehepaar ist mit dem Motorrad mit einem Lastwagen zusammen gesto├čen und dabei schwer verletzt worden. Das Bein der Frau war nicht mehr zu rettet und mu├čte amputiert werden. Auch der Mann mu├č noch operiert werden. Zu allem Ungl├╝ck kommt noch hinzu, dass die Leute sehr arm sind und die 1000.- ÔéČ f├╝r die Operation und den Aufenthalt im Bavaria – Hospital nicht aufbringen k├Ânnen. Au├čerdem braucht die Frau eine Beinprothese, die kostet 600.- ÔéČ.

Der Vorstand des Vereins hat zugesagt, die Kosten von 1600,- ÔéČ mit Spendengelder zu ├╝bernehmen.

Besuch im Bavaria – Hospital

Schwesternsch├╝lerinnnen der School of Nursing Umulogho Obowo haben das Bavaria-Catholic-Specialist-Hospital besucht. Ein Arzt hat die Sch├╝lerinnen durch das Haus gef├╝hrt und hat ihnen alles gezeigt und erkl├Ąrt. Die zuk├╝nftigen Schwestern waren sehr begeistert vom Bavaria Hospital. Das Krankenhaus ist sehr begehrt als Arbeitsstelle und bekommt viele Bewerbungen. Fr. Dr. Josephat Nwankwo, Verwalter und zust├Ąndig f├╝r das Personal, pr├╝ft die Bewerbungen und entscheidet wer genommen wird. Das Bavaria Hospital ist eines der best ausgestatteten Gesundheitseinrichtungen in der Di├Âzese Okigwe

Wir trauern um Frau Gertrud Baumeister

Frau Baumeister hat den Verein seit vielen Jahren mit einer monatlichen Spende unterst├╝tzt. Sie hat damit beigetragen, dass viele arme und hilfsbed├╝rftige Menschen in Arondizuogu und Okigwe Zugang zu einer medizinischen Grundversorgung haben. Durch ihre Hilfsbereitschaft und Gro├čz├╝gigkeit konnte das neue Bavaria Hospital gebaut werden. Leider konnte Sie wegen ihres hohen Alters┬á bei der Er├Âffnung des Bavaria Hospitals im Dezember 2016 nicht dabei sein.

Am 20. Dezember 2018 verstarb Frau Gertrud Baumeister ganz pl├Âtzlich und unerwartet.┬á Der Verein hat eine treue und gro├čz├╝gige Spenderin verloren. In Dankbarkeit gedenken wir im Gebet an Frau Baumeister. Der Herr schenke Ihr den ewigen Frieden.

Sch├Ân, dass sie wieder da sind!

Kaum hatten wir, -Ursula J├╝rgensonn und Marianne Perau-, die ersten Kartons im Foyer des Effner-Seniorenheims abgestellt, kamen schon die ersten Interessenten. Einige kannten uns noch vom letzten Jahr und waren nun gespannt, was wir an gebasteltem Advents- und Weihnachtsschmuck mitgebracht hatten.

In der ersten Dezember-Woche brachten wir an zwei Tagen „Christkindlmarkt-Atmosph├Ąre“ ins Haus. Die Bewohner freuten sich, mal selber und in Ruhe Dinge ausw├Ąhlen zu k├Ânnen, womit sie ihre Zimmer schm├╝cken oder anderen Menschen eine kleine Freude machen k├Ânnen.

Die von flei├čigen B├Ąckerinnen aus der Pfarrei gebackenen Pl├Ątzchen und verschiedenste hausgemachte Marmeladen fanden rei├čenden Absatz. Honig, etliche Schokolade- und Teesorten aus dem fairen Handel und nat├╝rliche Duftseifen kauften die Bewohner ebenfalls mit Begeisterung. Sogar Sonderw├╝nsche und -Bestellungen konnten erf├╝llt werden, wie kleine Lichterketten, Kranzschmuck, Tannenzweige, LED-Kerzen und sogar ein kleines beleuchtetes B├Ąumchen, die dann am n├Ąchsten Tag gl├╝cklich abgeholt wurden.

So manche Lebensgeschichte haben Bewohner uns erz├Ąhlt, man konnte sp├╝ren wie gut ihnen das tat, dar├╝ber sprechen zu k├Ânnen.

Ursula J├╝rgensonn

Den Verkaufserl├Âs von 510,- ÔéČ spendete der Sachausschu├č „Eine Welt“ von St. Lorenz unter der Leitung von Ursula J├╝rgensonn, f├╝r das Bavaria Hospital. Vielen vielen Dank!

Danke f├╝r die gro├čartige Spende

Herr Roland Krack, Mitglied in unserem Verein, hat die Feier zu seinem 70. Geburtstag gen├╝tzt um Spenden f├╝r das Bavaria-Hospital zu sammeln. 1915.- ÔéČ haben seine G├Ąste gespendet. Ein stolzer Betrag. Lieber Roland, dir und deinen G├Ąsten vielen herzlichen Dank f├╝r die tolle Unterst├╝tzung. Damit kann das Bavaria Hospital viele bed├╝rftige Patienten kostenlos behandeln.

Schulung des Krankenhauspersonals

Weil beim Bavaria – Catholic – Specialist – Hospital Gesundheit an erster Stelle steht, wird das Personal, medizinisches wie auch nicht medizinisches Personal, regelm├Ą├čig geschult und mit Vortr├Ągen ├╝ber die neuesten medizinischen Entwicklungen unterrichtet. Besonders im Umgang mit Patienten die an dem hoch ansteckenden Lassa – Fieber erkrankt sind. In Nigeria sind so viele Menschen an Lassa Fieber erkrankt wie schon lange nicht mehr. Sogar Mediziner und Pflegekr├Ąfte sind gestorben. Deshalb ist es wichtig, dass das gesamte Krankenhauspersonal aufgekl├Ąrt und unterrichtet wird wie sie sich im Ernstfall bei der Behandlung von erkrankten Menschen sch├╝tzen und verhalten m├╝ssen.